SMS-Challenge

SMS-Challenge

Mal wieder was zum Kopfschütteln und Haare raufen. Ein Telefonladen in meiner Stadt hat zu einer Challenge der besonderen Art aufgerufen.

Man buche eine SMS – Flatrate für 10 Euro, verschicke in einem bestimmten Zeitraum so viele SMS wie möglich und gewinnt – vorausgesetzt man war der Fleißigste – einen Preis in Höhe von 400 Euro. Ist das nicht mal was Tolles? Sicherlich finden sich eine Menge junger Menschen, die sich dafür begeistern können.

Aber wer gewinnt da wohl? In aller erster Linie der Telefonladen. Denn der verdient an den verkauften Flatrates. Der ausgelobte Preis ist sicherlich ein Werbegeschenk, das irgendwann mal von einem Vertreter dagelassen wurde. Sollte bei dem Posten doch investiert wurden sein, wird sich das durch die zu erwartende rege Teilnahme schnell amortisieren. Der große Verlierer sind die Teilnehmer und der Telefonanbieter. Die Teilnehmer, weil sie in ihrer kostbaren Freizeit versuchen, so viel wie möglich an Nachrichten zu verschicken und sich somit mehr oder weniger von ihrem realen Umfeld abgrenzen und zurück ziehen. Und der Telefonanbieter, der durch die Flatrate nichts an den versandten SMS verdient.

Kann dies Sinn und Zweck einer solchen Aktion sein. Und brauchen wir dies wirklich? Fällt uns nichts anderes mehr an, um Kunden an uns zu binden? Und was sind dies für Menschen, die auf solch einen „Werbegag“ hereinfallen?

In diesem Sinne: Fragen über Fragen, die es zu beantworten gilt.

Eure Anna