Dinge die die Welt nicht braucht

Dinge, die die Welt nicht braucht

Eine Bewohnerin aus meinem Haus hat mich heute um Hilfe gebeten. In ihrer Wohnung. Sie hatte sich einen neuen Fernseher liefern lassen und wollte von mir wissen, ob das Bild so richtig eingestellt ist. Ihr eigenes Alter und das Alter ihres letzten Fernsehers ließen keine objektive Meinung ihrerseits zu. Da ich generell ein sehr hilfsbereiter Mensch bin und die nette Dame auch immer sehr lieb zu meinem Sohn ist (in regelmäßigen Abständen wechseln kleine Leckereien den Besitzer), konnte ich ihr den Wunsch natürlich nicht abschlagen.

Das diese Bewohnerin einen Hang zu dekorativem Kitsch hat, ist mir schon des Öfteren aufgefallen. Immerhin hat sie in ihren Fenstern eine Auswahl an Geschmacklosigkeiten ausgestellt. Blaue Rosen, kombiniert mit anderen aufwendigen Blumenensembles aus Kunststoff. Diverse Asiashops mit genau solchen Dekohighlights findet man reichlich in unserer schönen Stadt. Und anscheinend auch genügend Abnehmer, denn sonst könnten diese Geschäfte nicht überleben. Wenn ich nur an die Weihnachtszeit denke: da blinkt es an vielen Fenstern ganz bunt. Diese komischen Leuchtsterne, die ständig die Farben wechseln …..

Und was sich von außen in Form des dekorativen Schnickschnacks auf den Fensterbänken schon andeutete, fand im inneren der Wohnung seine Vollendung. Ich habe schon viel gesehen, aber das war der Wahnsinn. Da hätte es mich doch fast wieder rückwärts aus der Wohnung gehauen, als ich dieses Sammelsurium an unnützen dingen sah.  Böse Leute würden sagen, dass man davon augenkrebs bekommt. Kitsch, wohin man schaute. Und natürlich alles schön bunt. Irgendwie scheint es das nicht in dezent zu geben. Das ging los bei weiteren Blumengestecken Marke Plastik, über die bekannte winkende Katze, bis hin zu kitschigen Wandgemälden. Alles war vertreten und mit viel Liebe ins rechte Licht gerückt. Mir fehlten die Worte. Und das soll was heißen. Ich vertrage eigentlich eine Menge. Schon weil ich durch meine Arbeit als Augenoptiker auch viel gewohnt war. Denn auch da haben die älteren Leutchen gerne mal ein paar wohlgemeinte Präsente mitgebracht. Weil man doch so nett war und die Brille so toll gemacht hat. Meist war es aber deshalb, weil man sich einfach mal Zeit genommen hat und zuhörte. Was sich damals alles angesammelt hat, das schreibe ich morgen in einem weiteren Bericht. Denn da fallen mir noch viele lustige Dinge ein.

Nun ja, ich habe dann schnell das Bild vom Fernseher begutachtet, einige Verbesserungsvorschläge gemacht und ganz brav die schicke Wohnung gelobt. Man will es sich ja nicht mit der Nachbarschaft versauen. Ich hoffe nur, dass ich nicht zu viel gelobt habe und nun auch in regelmäßigen Abständen was geschenkt bekomme. Soviel Platz in den Schränken habe ich dann auch nicht.

In diesem Sinne: Es muss nicht immer Plastik sein.

Eure Anna

8 Gedanken zu “Dinge die die Welt nicht braucht

  1. Hihi! Wenn es die Dame glücklich macht? 😉
    Anstrengend wird es nur, wenn man solche Dinge dann geschenkt bekommt, die einem selbst überhaupt gar nicht gefallen. Seufz.

  2. Auch auf die Gefahr hin, dass das blöd klingt – aber vielleicht ist das die einzige Freude, die die Frau hat (und insofern für sie nicht unnütz?!) *duckundwegrenn*

  3. sie lebt alleine, da hast du recht. und jedem das, was ihm gefällt. meinen geschmack tirfft es nicht. auch nicht ansatzweise. grins.

    liebe grüße
    anna

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.